Graveur Heinrich Surburg siegt im Kreativwettbewerb des Deutschen Handwerks

Wirtschaft Von Redaktion | am Mi., 01.12.2021 - 18:51

BERLIN/WIENHAUSEN. Deutschlands beste Nachwuchshandwerker stehen fest: Die Bundessieger im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks und des Kreativwettbewerbs „Die Gute Form im Handwerk“ werden am Freitagabend in Berlin im Rahmen einer virtuellen Schlussfeier geehrt. Die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade kann sich über vier erste und jeweils einen zweiten und dritten Platz im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks aus ihrem Bezirk freuen. Unter den Siegern ist Heinrich Surburg aus Wienhausen, der im Kreativwettbewerb „Die gute Form“ den ersten Platz belegt. Der Graveur hat sein Handwerk im Ausbildungsbetrieb Mill & Grav GmbH in Beedenbostel erlernt. Der Wettbewerb „Die Gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten“ hat zum Ziel, die ästhetische Qualität von Produkten des Handwerks bereits in der Ausbildung zu fördern und auf die Bedeutung von Formgebung und Gestaltung aufmerksam zu machen.

Weitere erste Plätze im Leistungswettbewerb des Handwerks erreichten:
- Bäcker Dominik Reuter, 27356 Rotenburg (Wümme), Ausbildungsbetrieb: Stadtbäckerei Freitag GmbH, 27356 Rotenburg (Wümme)
- Mechatroniker für Kältetechnik Frederik Stiegen, 38667 Bad Harzburg, Ausbildungsbetrieb: Rainer Stiegen, 38667 Bad Harzburg
- Orthopädietechnik-Mechanikerin Paula Junge, 21698 Brest, Ausbildungsbetrieb: Incort GmbH & Co. KG, 21680 Stade

Ein zweiter Platz im Leistungswettbewerb ging außerdem an Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer Nick Flemming Klinge aus Betzendorf (Ausbildungsbetrieb Andreas Selle Isoliertechnik in Betzendorf) und ein dritter Platz an Fahrzeuglackierer Lukas Obeck aus Lüneburg (Ausbildungsbetrieb Karosserie- und Lackierzentrum Obeck in Uelzen).

„Das hervorragende Abschneiden der Teilnehmer aus dem Kammerbezirk während des Wettbewerbs ist der Verdienst sehr guter Ausbildungsleistung im Handwerk in der Region“, freut sich Detlef Bade, Präsident der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade, über das Ergebnis. "Hinter jedem Sieger steht ein Handwerksbetrieb, der den Nachwuchs exzellent ausbildet", so Bade.
 
Ausgezeichnet werden im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks – Profis leisten was (PLW) jedes Jahr die jahrgangsbesten Gesellinnen und Gesellen, die sich zuvor in den Kammer- und Landeswettbewerben und schließlich gegen die Konkurrenz aus dem gesamten Bundesgebiet durchgesetzt haben. Mehr als 3.000 Gesellinnen und Gesellen beteiligten sich an den landesweiten Ausscheidungswettbewerben. In rund 100 Wettbewerbsberufen (inklusive Fachrichtungen) erreichten schließlich 258 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die besondere Auszeichnung der ersten drei Plätze: I. Bundessieger: 113; II. Bundessieger: 85; III. Bundessieger: 60.