Kultusminister zeichnet CD-Kaserne als Lernort der Demokratiebildung aus

Gesellschaft Von Redaktion | am Do., 25.11.2021 - 15:03

CELLE. In kleinem Rahmen wurde gestern dem Team der CD-Kaserne symbolisch für ihre inhaltliche Arbeit der CD-Kaserne das Schild „Ausgezeichneter Lernort der Demokratiebildung“ durch den Niedersächsischen Kultusminister Grant Hendrik Tonne überreicht.

Das Kultusministerium würdigt in diesem Jahr zehn engagierte „Lernorte der Demokratiebildung“, die sich nachhaltig mit den Themenfeldern Demokratie sowie Menschen- und Kinderrechte befassen und damit SchülerInnen sowie Lehrkräften einen demokratischen Erfahrungsraum bieten. „„Ich freue mich ganz außerordentlich, dass wir heute die CD-Kaserne in Celle als besonderen Lernort für Demokratiebildung in Niedersachsen auszuzeichnen konnten. Für das Kultusministerium ist sie schon seit geraumer Zeit ein wichtiger Partner der 'Politischen Bildung'", erklärte dazu Kultusminister Grant Hendrik Tonne. Mit ihren Projekten engagiere sich die CD-Kaserne immer wieder und nachhaltig für Demokratie, Menschen- und Kinderrechte – und gebe damit vor allem jungen Menschen einen demokratischen Erfahrungsraum. "Ich erinnere hier nur an die beiden vom Kultusministerium mit geförderten Ausstellungen 'Oh, eine Dummel! Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit in Karikatur und Satire' und 'Was' los, Deutschland!? – Ein Parcours durch die Islamdebatte'. Die Arbeit in der CD-Kaserne ist in hohem Maße darauf angelegt, Partizipation und Teilhabe zu ermöglichen und hat die Auszeichnung vollumfänglich verdient", so Tonne.

 Jeder ausgezeichnete Lernort erhält als sichtbare Würdigung ein repräsentatives Schild, einen Geldpreis in Höhe von 500 Euro und einen „Materialrucksack“ für Demokratiebildung. Zugleich soll die Auszeichnung die Vernetzung mit anderen Akteuren und Schulen fördern.

Das Team der CD-Kaserne gestaltet neben einem abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramm und dem verlässlichen Angebot der Jugendarbeit auf dem Gelände des ehemaligen Kasernengeländes, bereits seit 2002 verschiedene Projekte die zur Demokratiebildung auch über die Region Celle hinaus, ja sogar über Niedersachsen hinaus, Strahlkraft haben. "Das Geheimnis vieler dieser Projekte liegt im Effectuation-Ansatz, der jeder Projekt begleitet und diese offen gestaltet - und an zahlreichen engagierten Akteuren, die sich an den Konzepten des Kulturzentrums beteiligen, inhaltlich beratend, mitentwickelt und/oder finanziell fördernd", heißt es aus der CD-Kaserne. „Für das Team und insbesondere für die Mitglieder des Teams, die sich seit Jahren in Projekten wie „Was' los, Deutschland!?“, „Oh, eine Dummel!“, „Koordinierungs- und Fachstelle Demokratie Leben!“, „Koordinierungsstelle Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“, Veranstaltungen zur politischen Bildung wie „Jugend trifft Politik“  und vielen anderen Projekten engagieren, ist dies eine besondere Auszeichnung und Wertschätzung ihrer Arbeit", freut man sich in dem Celler Kulturzentrum. Das brachte auch die Aufsichtsratsvorsitzende des Kulturzentrums, Linda Anne Engelhardt in ihrem Grußwort zum Ausdruck: "Ich freue mich sehr, dass eine distinguierte Fachjury und das Kultusministerium unseres Landes das öffentlich anerkennen, was für uns seit Jahren evident ist: Die CD-Kaserne ist ein sehr besonderer Lernort (trotz ihrer etwas sperrigen Bezeichnung als „Jugend- und Veranstaltungs­zentrum“), ein Lernort, am dem Persönlichkeiten gebildet und demokratische Haltungen gelebt werden."