Rote Christbaumkugeln für Faßberger Weihnachtsbaum

Gesellschaft Von Extern | am So., 28.11.2021 - 18:26

FASSBERG. Bereits seit zwei Jahren hat sich die Gruppe „ Faßberger für Faßberg“ (FfF) und Mitglieder des Faßberger Gemeinderats über die Anschaffung roter Weichnachtsbaumkugeln Gedanken gemacht. Angelika Cremer ist einem Aufruf der SVO Celle-Uelzen gefolgt und hat sich im Frühjahr dieses Jahres im Projekt "Möglichmacher" der SVO um eine monetäre Spende beworben. Nachdem das lange Antragsverfahren durchlaufen war, kam eine positive Rückmeldung. Die Gruppe FfF erhielt eine Zusage über 250 Euro. Dies bedeutete, dass nach der Preisermittlung und dem Entgegenkommen der Firma Hadi 60 Kugeln erworben werden konnten. 

Korbinian Bocksch rief die Ratsmitglieder zu einer Spende auf und es gelang, weitere Spenden einzuwerben. Somit konnten noch weitere 20 Kugeln eingekauft werden. Das Wetter versprach nichts Gutes an dem Tag – kalt und nass. Korbinian Bocksch bereitete den Arbeitseinsatz sorgfältig mit Werkzeug, Pavillon, Tischen und Bänken vor,  so dass  alle HelferInnen bei der Vorarbeit im Trockenen standen. 
 
Klaus Glagla hatte dafür gesorgt, dass mit Unterstützung des Hubwagens der Faßberger Dachdeckerfirma Andre Lambrü die Kugeln an dem gesamten Baum angebracht werden konnten. Bürgermeisterin Kerstin Spederstieg selbst in die Hubbühne befestigte eine Kugel an der Baumspitze. Andre Lambrü schloss das Aktion mit einer Fahrt in die Höhe für 4 teilnehmende Kinder mit viel Gejuchtze ab. Eine heiße Traubensaft-Spende der Bürgermeisterin rundete die Aktion für die unten Wartenden ab.  

Ralf Cremer als Vertreter der SVO begutachtete das gelungene Werk, lobte die Initiative und nahm den Dank der Faßberger mit nach Celle. Die Weihnachtsbaum-Spender in diesem Jahr für Faßberg und Müden - Familien Moll und von der Ohe - fassten mit an und genossen nach getaner Arbeit den Anblick des schönen Baumes. Der Baum in Müden wurde tags zuvor geschmückt. "Allen TeilnehmerInnen, die diese Aktion finanziell, sowohl tatkräftig, als auch im Hintergrund, unterstützt haben, sei auf diesem Wege herzlich gedankt. Wieder ein Stück Lebensfreude für die Gemeinschaft und unsere Ortschaften", so Angelika Cremer. 

Sie hat gleich noch einen Tipp parat: "Ein Spaziergang durch den weihnachtlich geschmückten Ort mit restaurierten Weihnachtsbildern - Dank der Initiative vom Team um Ilona Kellmann - und der strahlenden Beleuchtungen in den Ortschaften und unseren Weihnachtsbäumen, lohnt sich allemal. Ohne den Einsatz dieser Menschen wäre diese  betrübliche Corona-Zeit nur halb so schön. Möge der Anblick allen ein Lächeln ins Gesicht zaubern."