"Tage ohne Ende" beim Literaturkreis Celle

Kultur + Gesellschaft Von Extern | am Di., 09.11.2021 - 19:18

CELLE. Am Donnerstag, den 18.11.2021, findet um 15.30 Uhr im MehrGenerationenHaus,  Fritzenwiese 46, 29221 Celle, wieder ein Treffen des Literaturkreises statt.  Gesprochen wird im November über den Roman „Tage ohne Ende“ von Sebastian  Barry, der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Nordamerika spielt. 

Eigentlich hatte Thomas McNulty nach seiner Ankunft aus Irland als Jugendlicher ein Leben in Freiheit und ohne Hunger führen wollen. Stattdessen verschlägt es ihn und seinen Schicksals- und späteren Lebenspartner John Cole zum Militär. Über Jahre hinweg müssen sie Siedlern den Weg durch die Gebiete der Indianer bahnen und kämpfen auf Seiten der Union im Unabhängigkeitskrieg. Bei einer der Schlachten retten sie ein Indianermädchen und nehmen es als Pflegetochter an. Nachdem sie ihren Abschied genommen haben und als Bauern in Tennessee leben, wird Thomas erst der Fahnenflucht verdächtigt und dann wegen Mordes angeklagt. Ist ihr Traum vom gemeinsamen Leben in Frieden schon wieder vorbei? 

Sebastian Barry, geboren 1955 in Dublin, lebt und arbeitet in Irland. Nach dem Studium von Englisch und Latein begann seine schriftstellerische Tätigkeit 1982. Als Dramatiker und Romancier wurde er mehrfach in Irland und Großbritannien preisgekrönt. Viele seiner Romane beschäftigen sich mit historischen Themen seiner  irischen Heimat. 

Gäste sind willkommen. Anmeldung unter der Telefonnummer 05141 / 279155 oder unter info@mgh celle.de Bitte eine medizinische Maske und 3 G- Nachweis mitbringen.